Mittwoch, 19. März 2014

4AD - Maßnahmen


An den Tagen vom 17.03. bis 19.03.2014 hatten wir jede Menge Maßnahmen: Es wurde gemessen.

Am Montag, den 17.03.2014 war jemand da, um unsere Türen im EG und DG auszumessen und den Türanschlag (rechts oder links) festzuhalten.
Am Dienstag, den 18.03.2014 war jemand da, um unsere Küche auszumessen. Er lobte unsere Präzisionsarbeit beim setzen der Steckdosen.
Am Mittwoch, den 19.03.2014 war jemand da, um die Fensterbänke für das EG und für das DG auszumessen.

… vermessen …

Dienstag, 18. März 2014

4AC - Sauna marsch!



Als wir am Donnerstag, den 13.03.2014 wieder aus unseren Erholungstagen zurückkamen, schalteten wir das Aufheizprogramm für den Estrich ein. Die 21 Tage „Kalttrockenzeit“ waren abgelaufen. Das Programm läuft vollkommen automatisch und beginnt bei 25 Grad. Wenn diese Temperatur erreicht wird, hält die Heizung einen Tag lang diese Temperatur. Dann wird um 5 Grad erhöht und wieder einen Tag lang gehalten. Dies geht solange, bis 50 Grad erreicht werden. Diese Spitzentemperatur wird drei Tage gehalten. Danach geht es wieder in 5-Grad-Schritten bis auf 25 Grad zurück.

Als wir am Sonntag (16.03.2014) zum Lüften durchs Haus gingen, merkten wir, dass es im EG deutlich wärmer war als im DG. Ein Blick auf die Durchflussanzeigen in den Verteilerkästen gab unserem Gefühl Recht, im DG war der Durchfluss auf absolut 0, im EG lag er bei 1 Liter/Minute je Heizkreis. Nachdem auch das komplette Zudrehen der Verteiler im EG und im DG an der Situation nichts änderte, kamen wir etwas ins Grübeln. Die Heizungsanlage wurde gespült, d.h. sie kann nicht verstopft sein. Ein Leck können wir auch nicht haben, da der Druck nicht abfällt. So probierten wir es zunächst mit mehr Druck, als wir dann alle Heizkreise zugedreht hatten bis auf einen im DG, floss ein wenig Wasser durch diesen Heizkreis. In der Bedienungsanleitung der Heizungsanlage fand ich unter „Fachmann“ einige Parameter, einer davon lautete Pumpendrehzahl Heizen. Diesen stellten wir von 60 % auf 90 %, und schon floss es im DG, auch dann, wenn wir alle Heizkreise und Verteiler wieder öffneten.

Da das Heizprogramm an diesem Tag bereits mit 35 Grad heizte, und der Estrich ja behutsam aufgeheizt werden sollte, schalteten wir das Heizprogramm ab und starteten es am nächsten Morgen neu. Seit dem fühlen wir uns von Tag zu Tag mehr an den abendlichen Saunabesuch im Bayerischen Wald erinnert, und mindestens zwei Mal täglich heißt es Stoßlüften.

Die Wetterlage kommt uns beim Heizen noch sehr entgegen, bei den aktuellen Temperaturen arbeitet die Wärmepumpe natürlich sehr effizient. Wenn man da an letztes Jahr zurück denkt, war es um die Zeit 40 Grad kälter.

XM - Weg!


In der KW11 hatten Melanie und ich Urlaub, und wir machten das erste Mal seit zwei Jahren keinen Bauurlaub. Wir waren vier Nächte im Bayerischen Wald und haben unsere maroden Knochen etwas massieren lassen und beim Wandern, Schwimmen und Saunieren entspannt. Erst als wir am ersten Abend in der Sauna lagen, merkten wir, wie sehr wir das gebraucht haben.

4AB - Sofa



Am 28.02.2014 begaben wir uns auf die Suche nach einem Sofa für das Wohnzimmer EG, welches wir in den Turm stellen wollten. Es sollte so geformt sein, dass es den Turm-Erker gut ausfüllt und Turm und Sofa gut harmonieren.
So konfrontierten wir unseren Berater gleich einmal mit der Wunschvorstellung, ein Sofa zu basteln, welches die 45-Grad-Winkel unseres Turmes nachbildet. Es hätte eine Möglichkeit gegeben, das wäre eine Home-Kino-Reiche gewesen, mit Sessel – Armlehne (in 45-Grad) – Sessel – Armlehne – Sesel – usw. Allerdings wäre so ein Lümmeln nicht richtig möglich, weil ja lauter Armlehnen im Sofa sind. Also verabschiedeten wir uns von dem 45-Grad-Gedanken und ließen den Berater seinen Job tun und uns von Sofa zu Sofa führen. Ein Sofa hat uns ganz gut gefallen, es hatte eine „Kuschel-Muschel“ als Ecke. Das Sofa hatte ein Baukastensystem, d.h. man konnte das Sofa relativ frei zusammensetzen. Auf einer Magnettafel konnte man sich mit allen möglichen Bausteinen austoben. Nachdem sich der Ladenschluss näherte, und wir die genauen Diagonalmaße unseres Turmes nicht hatten, verabredeten wir uns auf den nächsten Freitag (07.03.2014). Bis dahin zeichnete ich in dem Maßstab der Magnettafel unseren Turm und mit dieser Zeichnung kamen wir an diesem Tag wieder. Und, siehe da, wir konnten das Sofa so gestalten, dass es zwei Kuschel-Muscheln hat:



Als es dann um die Farbe ging, war Melanies und meine Grundhaltung: kein rot, weil wir beide eine rote Couch mit in die Ehe gebracht haben, und wir für einen Farbwechsel waren. Allerdings waren alle anderen Farben keine wirkliche Alternative, und keine passte zu unserem Boden (wir hatten eine Bodenprobe dabei) und so wurde es wieder eine rote Couch…
Nachdem auch im Geschäft die Couch in rot stand, anbei ein Foto der Couch mit einer Kuschel-Muschel:







4AA - Turmbeleuchtung


Schon immer, seit das Haus aufgestellt war, und wir eine ungefähre Vorstellung von der Form der Decke in unserem Turmzimmer hatten, überlegten wir, wie wir das Zimmer geeignet beleuchten. Klar war, dass in den Dachspitz auf jeden Fall eine Art Kronleuchter bzw. Pendelleuchte gehängt werden sollte. Wann immer wir in einem Möbel- bzw. Leuchtenhaus kamen, schauten wir nach geeigneten Lampen, auch das Internet durchforsteten wir. Aber bei keiner Lampe waren wir begeistert.
Bei einem der Rundgänge durch ein Möbelhaus sahen wir sie plötzlich hängen: DIE Lampe. Und nachdem wir beide den Gedanken „Das ist sie!“ hatten, fackelten wir nicht lange, und haben die Lampe am 26.02.2014 gekauft. Das ist sie:


Sonntag, 16. März 2014

XL - Klammer zu


Mit diesem Kapitel ist der Blog wieder aktuell. Ab sofort werden wieder öfter Aktualisierungen vorgenommen und auch die Nennung eines konkreten Datums wird wieder stattfinden.